Schlagwort-Archive: schule

Harry Potter und die Kammer des Schreckens (von J.K. Rowling)

Harry Potter und die Kammer des Schreckens
von J.K. Rowling
Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 54 (Januar 1999)
352 Seiten.
ISBN: 978-3551551689
ab 10 Jahre

Inhalt:
Harrys zweites Schuljahr in der Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei nähert sich langsam. Doch wie es scheint, hat sich eine Verschwörung gegen Harry gesammelt.
Schon schwirren viele Fragen um Harrys Kopf. Wer ist der Erbe Slytherins? Und wer hat die Kammer des Schreckens als Letzter geöffnet? Harry macht sich mit Ron und Hermine auf die Suche nach den Antworten auf all die Fragen, die sie sich stellen, und finden auch eine Spur…

Meine Meinung:
Mir gefällt dieses Buch besonders gut. Ich empfehle es allen, die es spannend mögen. Das Buch zieht selbst Muggel (nicht-magische Personen) in eine ganz andere Welt.
Es ist ein Muss für alle Harry Potter Fans und Einsteiger.

Geschrieben von Omnia Boukoftane (9)

Oksa Pollock – Die Unverhoffte (von Anne Plichota und Cendrine Wolf)

Oksa Pollock – Die Unverhoffte
von Anne Plichota und Cendrine Wolf
Oetinger; Auflage: 2 (3. März 2011)
590 Seiten
ISBN: 978-3789145025
ab 10 Jahre

Inhalt:
Oksas Familie zieht von Paris nach London, wo ihr Vater ein neues Restaurant eröffnen wird. Mit im Paket ist noch die Familie von Oksas bestem Freund Gustave Bellanger. Dort führt sie eine kleine Zeit lang ein ganz normales Leben. Doch als sich ein sternförmiges Mal um ihren Nabel bildet, sie Feuerbälle werfen und noch dazu schweben kann, ändert sich das abrupt. Als Oksa ihre Familie heimlich bei einem Gespräch belauscht, findet sie heraus, dass sie die nächste Unverhoffte ist. Oksa hat die gefährliche Aufgabe ihr Volk wieder in ihre Heimat Edefia zu bringen, die fast unmöglich aufzuspüren ist. Gemeinsam mit ihrer Familie und ihrem Freund Gus versucht sie in ihr Leben als Unverhoffte durchzustarten. Doch wo Gutes ist, da ist auch Böses. Nicht selten gerät Oksa in brenzlige Situationen, in denen nur die Familie und Freunde helfen können. Gut, dass Oksa so viel Unterstützung hat!

Meine Meinung:
Ich finde das Buch sehr interessant und spannend. Es ist sehr vielseitig, sodass einem nie langweilig dabei wird. Es ist empfehlenswert für Fantasy-Freunde. Man kann Oksa unglaublich gut nachvollziehen. Auch ihre Ängste sind nicht ohne Grund. Ich empfehle das Buch für Kinder ab 12 Jahren, für gute Leser ab 10.

Rezension von Omnia Boukoftane ( 10 )

Tom Gates – Wo ich bin, ist Chaos (von Liz Pichon)

Tom Gates – Wo ich bin, ist Chaos
von Liz Pichon
SchneiderBuch; Auflage: 3 (7. Juli 2011)
252 Seiten
ISBN: 978-3505129360
ab 10 Jahre

Inhalt:
In meinem Buch geht es um Tom Gates.
Ihn nervt es total, wenn Lehrer ihn die ganze Zeit mit ihren „Glotzen“ anstarren. Wenn sie dann endlich mal wegschauen, kritzelt er herum und denkt sich lauter Zeugs aus. Zum Beispiel, wie Tom seiner zickigen Schwester Delia eins „auswischen“ kann. Oder wie Derek (Toms bester Freund) und er es wohl schaffen können, die beste Rockband der Welt werden, mindestens so cool wie seine Lieblingsband Dude3.
Er muss einfach auf ihr nächstes Konzert …

Eigene Meinung:
Man muss es gelesen haben, weil es so ein lustiges Buch ist. Tom Gates ist ein Buch in dem man viel lustiges „Gekritzel“ finden kann.

Rezension von Dustin Wax

Nacht (von Elena Melodia)

Nacht
von Elena Melodia
PAN (4. Oktober 2011)
448 Seiten
ISBN: 978-3426283332
Ab 13 Jahre

Inhalt:
Alma ist eigentlich ein ganz normaler Teenager. Sie ist die Anführerin ihrer Clique und übersteht irgendwie die Schule.
Eines Morgens wacht sie auf und sieht ein lila Heft neben ihrem Bett. Ihre eigene Handschrift ist klar zu erkennen. Sie erschrickt, als sie liest was sie geschrieben hatte. Es ist die detaillierte Beschriebund eines Mordes. Sie hatte ihren Albtraum im Halbschlaf mitgeschrieben.
Als sie herausfindet, dass die Morde tatsächlich geschehen ist sie total außer sich und kapselt sich immer mehr von ihrer Clique ab.
Nur Morgan, der neue Mitschüler mit den faszinierenden lila Augen, scheint an sie heranzukommen.
Doch Alma scheint nicht die einzige in ihrer Clique, die ein Geheimnis hat. Agatha verhält sich auch immer seltsamer und sagt mehrere Treffen mit ihren Freundinnen ab. Hat sie etwas mit den Morden zu tun? Woher weiß Morgan so viel, was verheimlicht er ihr? Und was hat sie mit den mysteriösen Morden zu tun?

Meine Meinung:
Das Buch ist spannend, romantisch und geheimnisvoll. Alles was ein gutes Buch also haben sollte.
Der Character von Alma ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, da sie sehr überzeugt von sich ist. Nach und nach merkt man aber, wer die echte Alma ist. Für mich persönlich war es ziemlich spannend Almas wandlung zu lesen.
Ich würde das Buch für Jugendliche ab 13 Jahren empfehlen, die es kaum erwarten können eine mysteriöse Geschichte zu lesen.

Rezensiert von Marie Lipeck

By The Time You Read This, I’ll Be Dead (von Julie Anne Peters)

By The Time You Read This, I’ll Be Dead
von Julie Anne Peters
Kosmos (Franckh-Kosmos); Auflage: 1., Aufl. (6. Januar 2012)
247 Seiten (mit Anhang)
ISBN: 978-3440128176
Ab 14 Jahre

Inhalt:
Daelyns Stimmbänder sind nach einem Selbstmordversuch stark beschädigt. Auf der neuen Schule gilt sie daher als stumm.
Eines Tages stößt sie per Zufall auf das Selbstmordforum „durch-das-licht.com“. Dieses Forum setzt einen Mindestzeitraum von 23 Tagen vorraus, bevor man sich das Leben nehmen darf. In diesem Zeitraum erhält der User viele Tipps für den perfekten Suizid.
Als dann der witzige Santana versucht, sich ihr zu nähern, sie ihm aber klar macht, dass sie kein Interesse an ihm hat, ist dieser jedoch unbeeindruckt. Doch für Daelyn scheint dieses Interesse zu spät zu kommen. Oder etwa doch nicht?

Meine Meinung:
Dieses Buch ist meiner Meinung nach kein Buch für junge Menschen, die bereits ein Opfer von Mobbing waren. Die Art, wie das Buch geschrieben ist, ist zwar aufweckend, zuleich aber auch schockierend. Gerade dieser Schreibstil könnte für solche Personen oder empfindliche Menschen zu einem seelischen Konflikt führen…
Andererseits ist dieses Buch unglaublich wichtig, um zu zeigen, was Mobbing und Gewalt an der Schule alles ausrichten kann und sollte am Besten als Schullektüre eingeführt werden.  Doch dieser „aggressive“ Schreibstil scheint wohl für viele Politiker leider unpassend zu sein – obwohl es eigentlich nur der Alltag eines Schülers sein könnte und es sollte gerade deswegen nicht unter den Teppich gekehrt werden.

Rezension von Natascha Sommermann

Das Tal – Season 1 – Das Spiel (von Krystyna Kuhn)

Das Tal – Season 1 – Das Spiel
von Krystyna Kuhn
Arena; Auflage: 1 (10. Mai 2010)
Seiten: 298
ISBN: 978-3401064727
Alter: ab 12 Jahren

Inhalt:
Von dem Moment an, als Julia und Robert das Tal betraten fühlten sie sich gleich unwohl. Im Grace College angekommen brauchen sie erst ein wenig Zeit, um sich einzugewöhnen.
Julia bekommt es mit der Angst zu tun, als sie auf ihrem Handy eine SMS von einer fremden Person vom Grace College bekommt. Denn niemand in der Schule weiß, dass sie ein Handy besitzt, geschweige denn die Nummer.
Voller Angst wirft sie ihr Handy in den Lake Mirror, ein See mit unvoraussehbaren Strömungen. Der See erscheint noch gefährlicher, als Robert sieht, wie ein Mädchen in denn See springt und von einer unterirdischen Strömung unter die Wasseroberfläche gezogen wird. Robert glaubt fest daran, was er gesehen hat, doch selbst Julia glaubt seiner Geschichte nicht.
Sie ahnen beide nicht, dass im Tal ihre dunkle Vergangenheit, vor der sie weglaufen, sie wieder eingeholt hat.

Eigene Meinung:
Ich empfehle das Buch für Jugendliche ab 12 Jahren, da es ein Thriller ist und es ein wenig komplexer im Geschichtsaufbau ist. Dennoch ist das Buch sehr mitreißend und spannend geschrieben. Wenn man das Buch anfängt, kommen viele Fragen auf und wenn man mal eine gelöst wird, dann stellt sich gleich wieder eine neue, die es dann zu lösen gibt.
Auch die Schreibweise ist auf die Jugendlichen abgestimmt und so macht es viel Spaß das Buch zu lesen.
Ich würde euch empfehlen, dass ihr euch viel Zeit nehmt, um das Buch zu lesen, weil so leicht werdet ihr das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Geschrieben von Marie Lipeck (15)

Hexe Lilli stellt die Schule auf den Kopf (von Knister)

Hexe Lilli stellt die Schule auf den Kopf
von Knister
Arena; Auflage: Limitierte Sonderausgabe. (Januar 2009)
115 Seiten.
ISBN: 978-3401500270
ab 6 Jahre

Hexe Lilli stellt die Schule auf den Kopf ist ein schönes Buch. Es erzählt von Hexe Lilli, die in die Schule geht und dort einigen Unsinn anstellt. Weil sie keine Hausaufgaben machen wollte, zauberte sie sich die Aufgaben. Als die Lehrerin das erfährt, gibt’s richtig Ärger. Das Buch enthält auch zwei echte Zaubertricks. Ich habe das Buch gelesen und empfehle es euch

Geschrieben von Selina Birk

Der Tag, an dem ich cool wurde (von Juma Kliebenstein)

Der Tag, an dem ich cool wurde
von Juma Kliebenstein
Oetinger; Auflage: 1 (Februar 2010)
255 Seiten
ISBN: 978-3789140457
ab 10 Jahre

Martin und Karli wären gern cool. Genau so wie Lucas und seine sogenannte „FabFive“. Diese Gruppe findet Martin und Karli höchstens uncool und mach ihnen mit saurer Sahne in der Schultasche und permanenten Fiesheiten das Leben schwer. Und genau das geht Martin und Karli zu weit. Leider haut die Rache an ,,FabFive“ nicht hin und endet zu ihrer Schande auch noch in einem langweiligen Campingurlaub.
Aber dann werden es doch nochschöne Ferien – erst recht, als sie herausfinden, dass Lucas doch nicht der wunderbare Superheld ist den er vorgibt zu sein… Doch bevor alles gesagt ist, lest das Buch doch einfach selbst.

Buchtipp von Dustin Wax

Gregs Tagebuch 4 – Ich war’s nicht! (von Jeff Kinney)

Gregs Tagebuch 4 – Ich war’s nicht!
von Jeff Kinney
Bastei Lübbe (Baumhaus); Auflage: 14 (3. Mai 2012)
224 Seiten
ISBN: 978-3833936357
ab 8 Jahre

Inhalt:
Es sind 3 Monate Sommerferien, schönes Wetter, alle Kinder spielen draußen, außer Greg Heffley (Hauptperson des Buches), denn er will lieber die ganzen Ferien vor zugezogenen Vorhängen videospielen.
Seine Mutter hat aber ganz andere Vorstellungen: Sie meint,  Familienausflüge und Bewegung würden mehr Spaß machen als die ganze Zeit mit zugezogenen Vorhängen videozuspielen. Das sieht Greg aber anders…

Doch lest selbst.

Eigene Meinung:
Man muss es gelesen haben. Es ist ein sehr lustiges Buch ab ca. 8 Jahren, mit viel Comics und viel Chaos.

Der Autor:
Jeff Kinney ist eigentlich Onlinespieleentwickler und -designer. Doch bereits in den 1990ern erstellte er für die Campuszeitschrift seiner Universität in Maryland Comics. 1998 hatte er die ersten Ideen zum Comic-Roman Gregs Tagebuch, der zu einer erfolgreiche Serie mit 7 Bändern (im Englischen) geworden ist. Den ersten Band veröffentlichte Kinney im Internet, bis die amerikanische Zeitschrift New York Times auf ihn aufmerksam wurde und das Buch gedruckt wurde

 Er wurde 1971 in Maryland geboren und lebt heute in Plainville, Massachusetts mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen.

Rezension von Dustin Wax

Conni und die Austauschschülerin (von Dagmar Hoßfeld)

Conni und die Austauschschülerin
von Dagmar Hoßfeld
Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 3 (Juli 2008)
176 Seiten
ISBN: 978-3551554031
Ab 10 Jahre

In der 6a ist eine große Unruhe, denn eine  andere Klasse kommt zu Besuch, eine aus England. Jeder möchte einen bei sich aufnehmen, sogar Conni konnte ihre Eltern überreden und darf nun ein Mädchen bei sich aufnehmen. Sie freut sich schon sehr auf ihre Austauschschülerin, als sie dann endlich dar kam war die Überraschung groß, denn sie hatte sich eine eher etwas schüchterne Schülerin vorgestellt, doch sie ist eher genau das Gegenteil. Doch bei Paul ist die Überraschung noch viel größer…

Ich empfehle das Buch, weil es sehr unterhaltsam ist. Es ist eigentlich ab 10-12, doch ich empfehle es eher ab 12-13, denn es wird viel englisch gesprochen

Von Benan (10)