Schlagwort-Archive: lese- und schreibwerkstatt

Wusstest du, dass…

…unser Maskottchen Leni Leseratte einen Cousin hat? Er heißt Lexi Lesemaus und ist genauso verlesen wie sie.

Wusstest du, dass…

…unsere Hörbücher Preise gewonnen haben? In den jeweiligen Altersstufen haben „Werwolferwachen“ beim saarlandweiten Wettbewerb „Hör mal!“ und „Werwolffluch“ beim deutschlandweiten Wettbewerb „Die Hörinsel“ jeweils den ersten Platz abgestaubt!

Wusstest du, dass…

…du dir über 4.000 Medien in unserer Bücherei ausleihen kannst? Märchenbücher, Bilderbücher, Sachbücher, Fremdsprachenbücher, Festtagsbücher, Geschichten für unterschiedliche Altersstufen und über 100 Hörbücher sind bei uns verfügbar.

Junge und alte Leser sind gleichermaßen willkommen.

Reimekästchen, ein Gecko, jede Menge Wortsport und die Santamaus

Kennt ihr die wundervolle Bilderbuchzeitschrift „Gecko“? Nein? Dann solltet ihr euch ganz schnell eine Ausgabe kaufen wenn ihr Kinder im Alter von 4-8 Jahren daheim habt oder mit Kindern arbeitet oder liebevoll gezeichnete Geschichten mögt oder überhaupt Geschichten liebt oder…

ach ich mach es kurz: gute Gründe um sich die „Gecko“ zu kaufen, gibt es jede Menge und ich hatte vor einigen Jahren das Glück eine der Herausgeberinnen kennenzulernen.

01-DSC_4582

Auf einer Fortbildung der Stiftung Lesen war auch Muriel Rathje, die mit zwei sehr engagierten Freundinnen die Zeitschrift herausgibt. Sechs Ausgaben erscheinen im Jahr und jede enthält drei allerliebst gestaltete Geschichten. Diese zeichnen sich oft durch einen ganz besonderen Witz oder ein anderes originelles Merkmal aus. Und das Ganze werbefrei!

Und dann gibt es noch ein Experiment, Sprachspiele und manches mehr. Was ich sehr liebe: die Kategorie Wortsport.

Hier wird immer in ein Bild verpackt ein Worträtsel gesucht. Das ist oft sehr lustig und macht große Freude. Und genau diesen Wortsport habe ich heute auch mit meiner Samstagsgruppe gemacht.

02-DSC_4583

Reimen und mit Sprache spielen findet bei uns eh immer großen Anklang und so wollten wir heute einmal drauflosdichten und dazu eigene Wortsport-Kompositionen erfinden.

Für unsere Reime bastelten wir uns zudem kleine Reimekisten. Beim Basteln und Bemalen konnten die Leseratten nebenher die Gedanken schweifen lassen und sich schon einmal ihren Reim überlegen.

10-DSC_4591

Und ganz lustige und kreative Wortsport-Bilder kamen dann am Ende der Stunde auch heraus. Einen kleinen Teil davon zeige ich euch einfach einmal an dieser Stelle:

 03-DSC_4584

08-DSC_4589

06-DSC_4587

07-DSC_4588

04-DSC_4585

05-DSC_4586

Na, hat jemand von euch auch noch eine Idee? Schreibt oder malt sie uns. Wir freuen uns!

Und hier geht es direkt zum Gecko!

Liebe Grüße

Christine

Monsterwochen und das Monster aller Monster

Huaaaa – Monstermäßigen Lesespaß gibt es für die kleinen Leseratten der Samstagsgruppe zur Zeit. Denn unsere Monsterwochen sind gut besucht und vollgepackt mit monströsen Büchern.

Ein ganz herrliches Buch haben wir auf einer Fortbildung von Christine Kranz (Stiftung Lesen) vorgestellt bekommen. „Das Monster aller Monster“ heißt es und beinhaltet eine ganz wundervolle Monstergeschichte.

12270-306cdb6c9acb274c2ecadeda3184ef12

Drei kleine, äußerst freche Monster wetteifern darum, wer von ihnen das böseste und fieseste Monster ist. Und weil sie zu keiner Einigung kommen, gehen sie ans Werk und erschaffen ein Monster (eben das Monster aller Monster). Doch dieses ist so ganz anders, als sie es sich vorgestellt haben und so erleben die drei fiesen Gesellen eine ganz schöne Überraschung.

Erschienen ist das Buch im Aladin-Verlag und ich wünsche ihm noch viele Leser.

Das Buch ist ganz wunderbar dafür geeignet, die Gruppe in die Geschichte einzubeziehen. Anna, Dustin und Jana schlüpften bei uns in die Rolle der Monster während Marilena sich als Monster aller Monster erst einmal verhüllen ließ.

1-DSC_4137

Zum Leben erwacht stapfte sie dann durch den Raum und schon bald lagen die Mumienbinden am Boden und wir hatten unser Supermonster.

Die restliche Gruppe durfte viel beim Vorlesen hineinrufen und kräftig für passende Hintergrundgeräusche sorgen.

Nach dem Vorlesen und Nachspielen der Geschichte gab es dann für jedes Kind noch eine kleine Überraschung: Fingermonster (auch ein toller Tipp von Christine Kranz) warteten auf die Kinder und wollten es sich auf den Fingern ihrer neuen Besitzer bequem machen. Die Kinder durften ihren Fingermonster Namen geben und schnell entwickelte jedes Monster auch ganz individuelle Eigenschaften.

2-DSC_4139

Jeder konnte sein Monster ein wenig umgestalten, ob kleine Armbänder aus Wolle oder glitzernde Sterne auf die Stirn: bald war jedes Monster ein Unikat.

3-DSC_4143

Wir gingen im Raum umher und die Monster durften sich gegenseitig interviewen. Das ging so: immer wenn zwei Kinder (nein, Monster natürlich) aufeinander trafen, stellten sie sich eine Frage wie z. B. wen erschreckst du am liebsten?

Auf diese Art und Weise kamen lustige Antworten zustande, die Fantasie wurde mächtig angeregt und die Monster sind den Kindern total ans Herz gewachsen.

Auch in den nächsten Wochen begleiteten die Monster uns dann treu auf den Fingern oder Plätzen der Kinder.

Monstermäßige Grüße

Christine

Gruselnachtgeschichten – Werwolffluch (von der Lese- und Schreibwerkstatt Nalbach)

Gruselnachtgeschichten – Werwolffluch
von der Lese- und Schreibwerkstatt Nalbach
21:39 Minuten + 4:40 Minuten Song
CD: 2,50€
Tagsüber: ab 8 Jahre
Nachts: ab 10 Jahre

Wie ihr alle Wisst, haben wir letztes Jahr (2009) das Hörbuch „Werwolferwachen“ aufgenommen. Die Fortsetzung „Werwolffluch“ wird nun pünktlich zum Tag der offenen Tür und zur neuen Ausgabe der Leseratte erscheinen (16. Mai 2010).
Das neue Hörstück spielt im Jahre 1798 in einem kleinen Dorf, das am Rande eines finsteren Waldes liegt. Der düstere Wald birgt so manches schauriges Geheimnis. Und wie der Name es schon verrät, treiben auch hier wieder Werwölfe ihr Unwesen. Im aktuellen Hörspiel gibt es viele neue Rollen, die besetzt werden konnten.
Zwei der neuen Rollen in Werwolffluch sind der Jäger und der Dieb, die beide eine wichtige Rolle spielen! Und auch eine Rolle aus dem ersten Teil hat es in den Zweiten geschafft. Habt ihr eine Idee, wer das sein könnte?
Also, auf was wartet ihr noch!? Hört es euch an!

Geschrieben von Marie Lehnert (14)

Gruselnachtgeschichten – Der Fluch der Vogelscheuchen (von der Lese- und Schreibwerkstatt Nalbach)

Gruselnachtgeschichten – Der Fluch der Vogelscheuchen
von der Lese- und Schreibwerkstatt Nalbach
18:00 Minuten + Song
CD: 2,50 €
ab 8 Jahre

Ein Hörbuch entsteht:

Sechs Seiten haben wir in der Samstagsgruppe zusammen geschrieben. Und es hört sich richtig gut an. Wir haben fast jeden Samstag geschrieben und geübt.
Das Hörspiel handelt von Kindern, die Vogelscheuchen werden. Eine Hexe nimmt Rache an den Bewohnern des Dorfes. Und die Eltern sind schockiert, denn es werden immer weniger Kinder… Nur ein Mädchen, Susanne, bleibt verschont. Warum, verraten wir hier aber noch nicht.

Geschrieben von Louisa Kiefer (8)

Also, der Fluch der Vogelscheuchen ist einfach nur cool! Wir haben schon so viel gemacht! Und es macht so viel Spaß. Unser Hörstück ist im Herbst 2011 fertig. Es geht in dem Stück darum, dass die Dorfbewohner die Kinder der Hexe Marina getötet haben. Und Marina will nun Rache! Alles andere erfahrt ihr im Herbst.

Geschrieben von Lena Thomas (8)