Schlagwort-Archive: kuchen

{Lesegenuß} Comics & Kuchen

Liebe Leseratten,

wow, was für eine Wundertüte! In dieser Woche erhaltet ihr die schwerste Lesemitmach-Wundertüte die ich je gepackt habe! Ehrlich! Habt ihr schon neugierig hinein gespitzt?

Dann fragt ihr euch vielleicht, was Äpfel mit einem Comic zu tun haben.

Wir freuen uns sehr, dass wir heute einen Lesegenuss mit euch teilen können. Lesegenuss? Für alle die noch nicht so lange dabei sind: Lesen + Genießen = Lesegenuss. Das heißt wir verbinden in den Lesegenuss-Stunden das Vorlesen mit etwas Leckerem.

Vor einigen Monaten hatten wir das bei den Bienen mit den Wabenkeksen, davor zum Beispiel bei Willi Virus mit unseren tollen Obstspießen oder beim Geschichtenzauber im Advent. Erinnert ihr euchnoch an die große Rührei-Sause? Auch die war ein Lesegenuss.

Zum ersten Mal haben wir nun einen Comic und das verdanken wir dem Egmont Verlag, der die Lustigen Taschenbücher herausbringt. Den habe ich angefragt, ob er den tollen Leseratten das erste Kochbuch der Comicreihe sponsert und netterweise habe ich ganz viele Exemplare für euch bekommen.

Nicht nur der Comic diese Woche ist etwas Besonderes. Auch die Lebensmittel in der Tüte sind Besonders, denn sie sind alle aus Biolandbetrieben. Das bedeutet, dass hier ganz viel Wert darauf gelegt wird, die Natur zu schützen und sorgfältig zu behandeln. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch an Matthias Paul, der uns mit einem Rabatt geholfen hat, eine solche Menge an Zutaten für euch zusammen zu bekommen.
Mein Tipp: lest euch den Comic auf Seite 205 doch einmal durch. Am Anfang war der Mais – da erfahrt ihr, wie wichtig es ist, dass wir darauf achten, wo die Lebensmittel die wir essen, herkommen.

Bevor ich jetzt aber ganz viel schreibe: schaut euch das Video an und dann: ab in die Küche und Kuchen backen!

An diesem Wochenende will ich gaaaaaanz viele Kuchenfotos von euch sehen!

Ganz viel Freude beim Comiclesen und beim Backen wünschen euch

Christine und die Betreuer der Lese- und Schreibwerkstatt

PS: Wenn euch während der Ofenzeit langweilig wird, habe ich hier noch ein kleines Quiz für euch:

https://www.geo.de/geolino/quiz-ecke/14229-quiz-wissentest-wissenstest-entenhausen 

Jahresschreiber (2/52): Kekse zum Kaffee?

Kekse zum Kaffee?

-Eine Geschichte über ein lustiges Erlebnis… Und über Kekse!

Die beliebteste Kollegin im Büro? Nein, ich rede nicht von mir… Die Kaffeemaschine natürlich! In diesem Fall ein kleiner Automat mit drei Knöpfchen: Ein/Aus, eine Tasse und zwei Tassen.  Alles ist gut so lange dieses kleine Helferlein funktioniert. Und wehe, wenn nicht! So wie an jenem Tag als ein kleines Warnlicht zu blinken begann. –Kalk.

Als zweitbeliebteste Kollegin und Retterin aller Koffeinsüchtigen, machte ich es mir natürlich zur Aufgabe, die Maschine zu entkalken. In der Mittagspause, denn da ist niemand im Büro, alle essen außer Haus und niemand kommt in dieser Zeit auf die Idee, in den kleinen Nebenraum zu verschwinden, um sich einen Kaffee zu machen. Guter Plan! –bis jetzt.

Also machte ich mich pünktlich zum Beginn der Mittagspause an die Arbeit. Aus einem kleinen Schränkchen kramte ich hinter mindestens 5 verschiedenen Teesorten (obwohl ich hier noch nie Teetrinker gesehen habe) und uralten Tassen in allen Farben und Formen eine kleine, staubige Packung hervor, in der alles nötige für eine Entkalkung war, inklusive Anleitung (sehr wichtig für ein technisches Wunderkind, wie mich!).

Mal sehen… Behälter mit Wasser füllen, Pulver dazu geben… Inhaltsstoffe Essigsäure, Zitronensäure blablabla… Beide Knöpfe gedrückt halten… Und 90 Minuten einwirken lassen, bevor die Maschine mit genügend Wasser ausgespült wird. Alles klar! War doch ein Kinderspiel!

Nun konnte ich noch den Rest meiner Mittagspause genießen und mich danach entspannt wieder meiner Arbeit widmen… Bis plötzlich Schreie aus dem Kaffeezimmer zu hören waren! Eine Kollegin, ausgerechnet meine beste Freundin, kommt ins Büro gestürmt: „Der Kaffee schmeckt nach Zitrone!!!“ Mist, Zitrone – Zitronensäure… Ich hatte vergessen, die Maschine richtig auszuspülen! Sofort riss ich meiner Freundin die Tasse aus der Hand und rannte in das Kaffeezimmer, um mein kleines Missgeschick wieder richtigzustellen.

Grinsend kam meine Freundin zu mir und sagte: „Für diesen Anschlag schuldest du mir eigentlich eine Entschädigung. Vielleicht deine leckeren Kekse, die du immer vor Weihnachten machst?“ Erleichtert, darüber, dass sie mir nicht allzu böse war konnte ich darauf nur antworten: „Hmm… Wie wär’s denn mit einem Kuchen passend zum Kaffee… Zitronenkuchen?“ Zum Glück konnten wir beide herzlich darüber lachen. So kam ich am nächsten Morgen gut gelaunt mit einer himmlisch duftenden Schachtel ins Büro und machte ihr ein unwiderstehliches Angebot:

„Kekse zum Kaffee?“

 

von Jahresschreiberin Michelle (19)