Archiv der Kategorie: Samstag

Samstagsgruppe

im Vordergrund: Eine Streichholzschachtel mit Pinguinbild und der Aufschrift Adventskalender - Streiche jeden Tag eine Schneeflocke durch! In der Schachtel sind Smarties. im Hintergrund: Fähnchendeko, Sternchen

Zeit der Dankbarkeit

Liebe Leseratten,

schon nächste Woche startet unser Geschichtenzauber. Und weil die Weihnachtszeit so langsam naht, gibt es heute schon die erste Bastelidee passend zum Advent.

Habt ihr die Streichholzschachtel schon geöffnet? Dann fragt ihr euch jetzt vielleicht, warum ihr Bohnen darin gefunden habt.

Schaut euch am Besten gleich das Video an.

Der Kalender ist ganz einfach zu basteln: ihr schneidet den Streifen mit dem Pinguin vorsichtig aus. Nun müsst ihr aufpassen: tragt Klebestift auf der Rückseite des Papiers aus und platziert dann zuerst den Pinguin so auf der Streichholzschachtel, dass er mittig auf einer der breiten Seiten ist. Dann streicht ihr die restlichen Papierseiten um die Schachtel – so, dass man alle Schneeflocken sehen kann.

im Vordergrund: Eine Streichholzschachtel mit Pinguinbild und der Aufschrift Adventskalender - Streiche jeden Tag eine Schneeflocke durch! In der Schachtel sind Smarties. im Hintergrund: Fähnchendeko, Sternchen

Und dann kann der Advent kommen!

Macht es gut, sammelt viele Momente der Dankbarbeit!

Das wünschen euch Christine

und die Betreuer der Lese- und Schreibwerkstatt 

Ein gebasteltes Sterne-Lesezeichen und in Korken, der als Stern-Stempel umgebastelt wurde

Bundesweiter Vorlesetag

Hallo meine lieben Leseratten,

am 20.11.2020 ist ein besonderer Tag: der bundesweite Vorlesetag. Im Video erzähle ich euch ein wenig dazu und lade euch auch dazu ein, selbst aktiv zu werden.

Außerdem haben zwei Betreuer einen Buchtipp für euch und verraten euch, welche Bücher sie euch empfehlen.

Schaut euch gleich das Video an.

Basteln

Ein gebasteltes Sterne-Lesezeichen und in Korken, der als Stern-Stempel umgebastelt wurde

Hier zeige ich euch noch einmal den Moosgummistempel mit einem Beispiel-Lesezeichen.

Schritt für Schritt-Anleitung:

Zuerst schaust du, wie groß deine Korkenoberfläche ist. Passend dazu schneidest du dir eine kleine Form aus. Sterne, Herzen oder einfache Kreise bieten sich an.

Mit Flüssigkleber klebst du die ausgeschnittene Form auf das flache, runde Ende des Korkens und lässt den Kleber vollständig trocknen.

Schneide oder reiße dir in der Zeit euer Wunschpapier zurecht, so dass es gut aufs Lesezeichen passt.

Einfärben kannst du deinen Stempel mit Filzstiften. Auch Fingerfarben, Acrylfarben und ähnliche Farben funktionieren. Mit Filzstift geht es aber besonders einfach.

Nach dem Einfärben kannst du dein Blatt dann bestempeln. Hier ein kleiner Tipp: ich stempel immer mehrmals hintereinander, dann gibt es hellere und dunklere Abdrücke.

Wer mag, kann auch noch mit Finliner seine Stempelmotive verzieren.

Nun noch eine Kordel ans Lesezeichen binden (zum Lochen könnt ihr einen Locher oder eine Lochzange benutzen) und fertig ist das Lesezeichen.

Die Anleitung für das gefaltete Lesezeichen haben wir hier entdeckt:

Ich würde die Lesezeichen allerdings am Ende nicht noch auf einen Karton aufkleben.

In einer schnelleren Version findet ihr sie hier noch einmal:

https://www.youtube.com/watch?v=xGLXO9xur18 (Ich persönlich musste allerdings den Ton ausmachen, die Musik hat mich in den Wahnsinn getrieben!)

Vorgelesen

Und wer mag, hört sich nun ein Stück aus eurem Buch an:

Buchcover-Raten

Bei diesem Quiz-Spiel geht es darum, das Buch zu erraten, wenn man nur das Umschlagbild sieht. Deswegen darf natürlich nicht der Name des Buchs auf dem Bild zu sehen sein – also werden wir kreativ und malen das Bild ab. Hier sind ein paar Buchcover – mal sehen, ob ihr die Namen dazu erraten könnt. Klickt auf die Auswahlmöglichkeiten und ihr erfahrt es:

Die Wilden Kerle
Richtig!
Die Insel
Leider falsch.
Krabat
Leider falsch.
Der kleine Prinz
Leider falsch.
Momo
Richtig!
Eragon
Leider falsch.
Catweazle
Leider falsch.
Der Herr der Ringe
Leider falsch.
Die kleine Hexe
Richtig!
Night School
Leider falsch.
Momo
Leider falsch.
Wilbur und Charlotte
Leider falsch.
Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch
Richtig!
Harry Potter und der Gefangene von Azkaban
Leider falsch.
Molly Moon
Leider falsch.
Nach dem Sommer
Leider falsch.
Der Räuber Hotzenplotz
Richtig!
Emil und die Detektive
Leider falsch.
Löcher
Leider falsch.
Die Kinder des Dschinn
Leider falsch.

Der Struwwelpeter
Richtig!
Der Herr der Diebe
Leider falsch.
Silber – das erste Buch der Träume
Leider falsch.
Vom Hundertjährigen, der aus dem Fenster stieg und verschwand
Leider falsch.
Tintenherz
Richtig!
Die Entdeckung des Hugo Cabret
Leider falsch.
Die Brüder Löwenherz
Leider falsch.
Die Mitternachtkatze
Leider falsch.
Harry Potter und der Stein der Weisen
Richtig!
Max und Moritz
Leider falsch.
Bis(s) zum Morgengrauen
Leider falsch.
Peterchens Mondfahrt
Leider falsch.
Das doppelte Lottchen
Richtig!
Hanni und Nanni
Leider falsch.
Freunde
Leider falsch.
Die Insel
Leider falsch.
Greg’s Tagebuch
Richtig!
Nerd forever – Im Würgegriff der Schule
Leider falsch.
Sophiechen und der Riese
Leider falsch.
Die unendliche Geschichte
Leider falsch.

Helft uns doch, das Spiel mit neuen Bildern zu erweitern! Schnappt euch euer Lieblingsbuch, malt das Bild ohne Titel und Autorennamen ab und schickt uns das Ergebnis zu. Das gesamte Spiel mit (im Moment noch) 92 Bildern stellen wir dann auf www.lese-schreib-werkstatt.de/spiel/cover zusammen.

Viel Freude beim Nachmachen!

Christine und die Betreuer der Lese- und Schreibwerkstatt

Außenfotografie eines beleuchteten Fenster, ausgeschmückt mit halbtransparenten bunten KerzenbildernKerzen

Lichterfenster und Lichterzauber

Hallo meine lieben Leseratten,

vielleicht habt ihr in euren Schulen auch schon rund um Sankt Martin gebastelt? Statt Martinsumzügen und Laternenbasteln stehen in diesem Jahr vor allem Windlichter bei vielen auf dem Programm. Denn auch Sankt Martin ist in diesem Jahr anders als gewohnt. Statt gemeinsamer Umzüge laden Kirchen, Gemeinden und andere Einrichtungen dazu ein, Fenster mit Lichtern zu gestalten und auch Lichter zu verschenken und gemeinsam mit Eltern und Geschwistern durch die Straßen zu gehen um ein wenig Licht weiterzutragen.

Wir haben für euch deshalb eine Geschichte passend zum Licht. Die habe ich vor ein paar Jahren geschrieben.

Und dazu zwei Ideen, wie ihr selbst auch Lichter basteln könnt. Entweder zum Verschenken oder um sie ans eigene Fenster zu stellen, damit sie von dort für andere leuchten können.

Außerdem habe ich auf meinem Blog, der Lesenische, vor ein paar Jahren auch die Idee geteilt, wie man aus Tetrapacks einfache Lichthäuser basteln kann. An Halloween habt ihr die Grundidee dazu schon kennen gelernt.

Bastelt in dieser Woche doch gemeinsam mit eurer Familie, hört euch die Geschichte gemeinsam an und genießt die Zeit, die ihr gemeinsam habt. Wenn ihr wollt, schickt uns doch gerne Fotos von Lichtfenstern oder von Lichtern zum Verschenken.

Außenfotografie eines beleuchteten Fenster, ausgeschmückt mit halbtransparenten bunten KerzenbildernKerzen

Eine wunderbare Lichtfensteridee gab es im letzten Advent auch bei Pauline im Fenster zu sehen. Schaut euch mal diese schönen Kerzen an.Um ein solches Kerzenfenster zu gestalten, braucht ihr normales weißes Papier und Stifte.Tipp von Paulines Mama: Besonders gut gehen die Stifte auf diesem Foto. Aber auch mit ganz normalen Stiften lassen sich wundervolle Kerzen gestalten. Der Trick: nachdem ihr das Bild gemalt habt, reibt ihr es dünn mit Öl (z. B. Sonnenblumenöl oder Babyöl) ein. Das geht mit einem Stück Küchenrolle sehr gut. Lasst es über Nacht auf einer Zeitung trocknen. Am nächsten Tag ist das Bild transparent. Manchmal kann es auch zwei Tage dauern, bis das Bild komplett trocken ist.

Zwei Packungen Filzstifte

Man kann Holzstifte verwenden (hier solltet ihr fest drücken) oder Filzstifte. Weil die Bilder  auch nach dem Trocknen ölig sind, hält Klebstreifen nicht so gut. Man kann die Bilder im Anschluss zum Beispiel laminieren oder mit etwas mehr Klebstreifen befestigen.

Wir sind gespannt, was ihr von den Ideen umsetzt.

Ein kleiner Tipp noch zu den Origamiwindlichtern:

Der erste Versuch geht oft noch nicht ganz so gut. Probiert es doch einfach mit einem normalen Blatt Papier aus. Und wenn ihr Papier benutzt, das etwas größer ist, geht es auch wieder etwas leichter.

Ich habe für den Stern, den ich euch im Video zeige folgende Größe benutzt: 30 mal 30 cm. Das kann z. B. das Papier von einem DIN A 3 Zeichenblock sein, das ihr auf die Größe schneidet.

Und natürlich könnt ihr auch ganz andere Lichter gestalten. Seid frei in eurer Kreativität!

Viel Freude beim Lichtsein!

Christine und die Betreuer der Lese- und Schreibwerkstatt

Gutschein für eine Martins-Brezel von der Bäckerei Adelmann in Piesbach oder Hüttersdorf
Auch in der Wundertüte: Einen Gutschein für eine Martins-Brezel
Eine Maus späht in einen ausgehölten Kürbis mit Halloween-Fratze. Bild von Ret Samys, 2020

Schaurige Gestalten und Geisterspuk

Halloween steht vor der Tür und auch in der Lese- und Schreibwerkstatt dreht sich heute alles um schaurige Gestalten und Geisterspuk.  

Wir haben für euch zum Beispiel ein Halloween-Bingo. Im Video erkläre ich euch, wie ihr das Bingo gut vorbereiten könnt.  

Wer mag, kann sich ein paar Pechkekse basteln. Im Gegensatz zu Glückskeksen enthalten die Pechkekse fiese Sprüche oder kleine, gemeine Reime.  

Vielleicht fällt euch auch ein eigener Spruch ein, der in einem Pechkeks stecken könnte? Schreibt ihn uns gerne in die Kommentare unter diesem Beitrag.  

Außerdem haben wir eine Geschichte für euch… naja, so halb!  
Ich erzähle euch den Anfang. Doch dann dürft ihr selbst eure Fantasie spielen lassen!
Wie könnte es weitergehen? Was versteckt sich draußen in der Nacht?  

Wir sind gespannt!  

Und Süßes und nix Saures gibt es ebenfalls in eurer Halloween-Tüte!  

Happy, happy Halloween wünschen euch  

Christine und das Team der Lese- und Schreibwerkstatt

Happy, happy Halloween

Hallo meine lieben Leseratten,

so kurz vor Halloween steht auch die Lese- und Schreibwerkstatt ganz im Zeichen von Gruselspuk und Kürbissen.

Einen Kürbis gibt es für jeden und dazu die Einladung zu unserem ersten Kürbis-Rezeptwettbewerb. Seid ihr dabei? Wir suchen eure persönlichen Lieblingsrezepte rund um den Kürbis. Egal ob Suppe, Kuchen oder Eintopf: probiert ein Rezept aus und mit etwas Glück gewinnt ihr ein Lieblingsbuch im Wert von bis zu 25 €.

Wir suchen dein Kürbis-Tezept. Rezeptwettbewerb für unsere Leseratten bis zum 15. November. Was machst du Leckeres aus deinem Kürbis? Suppe? Kuchen? Auflauf oder Soße? Egal, was dir einfällt: schicke uns bis zum 15. November dein Rezept (gerne auch mit Foto). Unter allen Rezepten losen wir einen Gewinner aus. Diesem erfüllen wir einen Buchwunsch (bis zu 25€). Also ran an den Kürbis! Wir sind auf deine Idee gespannt!

Ein großes Dankeschön für die Kürbisse zum Spezial-Leserattenpreis geht an den landwirtschaftlichen Betrieb Schwarz aus Nalbach. (Pssst! Die Nalbacher wissen es bestimmt ja alle: dort gibt es auch immer frische Eier von glücklichen Hühnern und Kartoffeln direkt von Nalbacher Feldern zu kaufen!)  

Im Video zeigen wir euch außerdem wie ihr aus einfachen Tetrapacks schaurige Gruselhäuser bastelt. Zeigt uns gerne eure Spukhäuser, wenn sie fertig sind. Gaaaaanz wichtig! Wenn ihr ein Teelicht in die Häuser stellt, macht ein Glas um das Teelicht, damit nichts anfängt zu brennen. Ein hohes Trinkglas oder ein schmales Marmeladenglas passen perfekt hinein.

Ansonsten könnt ihr auch LED-Lichter hineinstellen. Das geht auch prima und ist ganz sicher. Gestaltet die Häuser wie ihr wollt. Denkt euch aus, wo ihr Fenster und Türen einschneidet.

Vielleicht lassen sich jüngere Leseratten beim Einschneiden von ihren Eltern helfen. Ihr könnt die Dächer spitz zu schneiden oder so lassen wie sie sind. Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Von meiner lieben Bloggerfreundin Kati von Katimakeit.de habe ich für jeden von euch noch einen Pintor-Stift bekommen. Mit diesen Acrylstiften könnt ihr ganz toll auf jedem Untergrund malen. Die Häuser könnt ihr damit super verzieren mit Spinnennetzen, Mauerwerk oder Zäunen. Auch den Fenstern könnt ihr Muster malen. Wer die Stifte kaufen mag, kann über einen Gutscheincode sogar noch ein wenig sparen.

Und Lieblingsgruselbücher haben wir auch für euch. Im Video stellen wir euch ein paar schaurig-schöne Bücher vor.

Schaurige Grüße

Christine und die Betreuer der Lese- und Schreibwerkstatt

Ein Eichhörnchen redet mit einem Vogel. Illustration von Nguyễn Thị Ngọc Bích, CC-BY

Es geht in den Herbst!

Hallo liebe Leseratten,

der Herbst ist da! Bunte Blätter trudeln durch die Luft. Es regnet ständig und nicht selten weht ein wilder Wind.

Mögt ihr den Herbst? Als echte Leseratte genieße ich die Zeit, in der ich mich aufs Sofa kuscheln kannund bei Regenwetter kein schlechtes Gewissen habe, wenn ich ganz viel lese.

Außerdem kann man im Herbst natürlich super basteln. Deshalb haben wir heute eine kleine Mach-was-draus-Kiste für euch. Was sich genau dahinter verbirgt und welche Geschichte wir passend zu einem Teil des Inhalts für euch haben, erfahrt ihr im Video.

Na, das ist doch mal eine Kreativ-Challenge! Wir sind supergespannt, was ihr euch ausdenkt und was ihr zum Basteln nutzt!

Außerdem fordern wir euch zu einem kleinen Gedichte-Wettbewerb heraus.

Wir wollen von euch kleine Herbstgedichte.

Dazu haben wir folgende Aufgabe: versucht folgende Worte in euer Gedicht einzubauen:

  • Blätter
  • Bäume
  • Regen
  • Kerzen
  • Pfütze
  • Eichhörnchen
  • Kastanien
  • Igel
  • Orange
  • Rot
  • Braun
  • Gelb
  • Drachen

Bekommt ihr mehr als fünf Wörter unter?

Dann dürft ihr euch Reimezwerg nennen.

Ihr schafft mehr wie acht Wörter?

Dann habt ihr den Rang eines Reimemonsters erreicht.

Ihr schafft über zehn?

Yeah! Dann habt ihr den Titel Gedichttiger verdient.

Ihr habt tatsächlich alle Wörter in ein Gedicht eingebaut?

Dann habt ihr den ehrenwürdigen Titel Reime-Großmeister errungen. Herzlichen Glückwunsch!

Wir sind gespannt auf eure Ideen! Lasst euch gerne helfen, wenn ihr nicht weiter kommt. Und schickt uns eure Gedichte gerne in unsere WhatsApp-Gruppe (ob als Text oder Foto, ist ganz egal).

Wir wünschen euch eine wunderbare Herbstzeit!

Liebe Grüße

Christine und die Betreuer der Lese- und Schreibwerkstatt

Poesiealben: Das Leben mit Freunden füllen

Liebe Leseratten,

ich bin so begeistert, mit welcher Liebe und Kreativität ihr in der vergangenen Woche die Karten für die Senioren gestaltet habt. Eure Karten sind so gut angekommen und die Bewohner der Seniorenresidenz haben sich so darüber gefreut.

Heute bekommt ihr ein Geschenk. Auch einfach so, eine spontane Freude für euch.

Für jeden haben wir ein Buch verpackt. Habt ihr es schon ausgepackt?

Dieses Buch ist ein Poesiealbum. Die gab es, bevor es die Freundebücher gab. Fragt doch einmal eure Eltern! Vielleicht haben eure Mamas sogar noch eines aus ihrer Kindheit! Oder eure Großeltern?

Meine Tochter und ich haben die Oma mal gefragt und wir haben in deren altem Poesiealbum nachgeschaut. Von 1957 war der erste Eintrag. Wow, oder?

In einer kleinen Anleitung erklären wir euch, wie man ein Poesiealbum nutzt.

Und ein erster Eintrag ist für jeden von euch auch schon im Album drin. Habt ihr ihn schon entdeckt?

Nun seid ihr an der Reihe. Füllt die erste Seite aus und dann lasst euer Poesiealbum auf Wanderschaft gehen.

Wir wünschen euch ganz viel Freude damit!

Wer mehr über die Herkunft der Poesiealben wissen möchte, kann sein Wissen bei unserem Quiz testen.

Dass wir heute jedem von euch ein Album schenken können, haben wir einer ganz besonderen Firma zu verdanken.

Die Firma Goldbuch gibt es schon seit 1907 hier in Deutschland und als ich dort gefragt habe, ob sie uns die Bücher vielleicht ein wenig günstiger verkaufen könnten, war die Firma so begeistert davon, was wir mit der Lese- und Schreibwerkstatt machen, dass sie uns eine große Kiste voller Poesiealben geschenkt haben. An dieser Stelle möchten wir uns für diese großzügige Geste noch einmal ganz herzlich bedanken.

Schreibt uns doch gerne einmal, wie euch die Alben gefallen! Ehrlich! Ich hätte sie am Liebsten ja alle behalten. Ich finde eines schöner, als das andere. Und beim Stöbern auf der Seite habe ich schon so viele Sachen entdeckt, die ebenfalls so wunderschön sind.

Quiz

Das Lösungswort zur PDF-Ausgabe findest du, wenn du die ganze Box markierst:

ERINNERUNG ist richtig – TITELBLATT und DEKORIEREN sind falsche Fährten

Ich wünsche euch ganz viel Freude mit euren Büchern!

Füllt sie mit Freude!

Liebe Grüße von

Christine und dem Team der Lese- und Schreibwerkstatt

PS: Im Internet findet man viele schöne Sprüche, die in ein Poesiealbum passen. Hier zum Beispiel.

verschiedene Karten, mit Glanzbildern verziert

Karten basteln und Grüße senden

Hallo meine lieben Leseratten,

in dieser Woche haben wir eine Mission! Wir wollen Kartengrüße verschicken. Nicht einfach an irgendjemanden sondern an die Bewohner der Seniorenresidenz Primsmühle.

Die Senioren die dort leben, wollen wir mit dieser Aktion überraschen. Wie genau das geht und warum wir das tun, erzähle ich euch im Video.

Alles klar?

Dann legt am Besten gleich los:

Tüten auspacken

Überlegen, wie ihr die einzelnen Karten gestalten wollt.

Ein kleiner Basteltipp: Bevor ich klebe, lege ich mir immer erst einmal alles auf die Karte und schaue, wie das aussieht. Dann kann ich noch etwas verändern. Gefällt mir die Karte so, fange ich an zu kleben.

Beim Kleben gilt: immer erst mit der alten Buchseite beginnen und dann mit dem Spitzendeckchen.

Dann kommen die Glanzbilder.

Die Deko kommt zum Schluss.

Dann die Karte schreiben: Spruch aussuchen und abschreiben. Vielleicht schreibt ihr auch einen kleinen Text dazu?

Zum Beispiel: Euren Vornamen und wenn ihr wollt, eurer Alter und warum ihr die Karte schreibt (zum Freude machen/als kleine Überraschung) und zwei, drei kurze Sätze.

Noch ein kleines Stück Schokolade in den Briefumschlag dabei packen und dann den Briefumschlag verzieren und mit der Adresse versehen.

verschiedene Karten, mit Glanzbildern verziert

Die Post geht an:

An die Seniorenresidenz Primsmühle
Kartengrüße
z.H. (hier kommt der Name eurer Senioren hin) Herr Schmidt / Frau Meyer…
Mühlenstr. 19
66809 Nalbach

Ihr müsst die Briefe nicht mit der Post senden. Man kann sie vor Ort einwerfen  oder ihr gebt sie bei mir ab.

Ein riesengroßes Dankeschön geht an die die Firma Ernst Freihoff Papierwarenvertriebsgesellschaft mbH.

Als ich denen von unserer Idee erzählt habe, hat uns die Tochter des Firmengründers gaaaanz viele wunderschöne Glanzpapierbögen geschickt.

Und wusstet ihr, dass es in ganz Deutschland nur eine einzige Firma gibt, die die Glanzbilder noch herstellt?

Ganz schön besonders sind die Bilder heute. Fragt doch einmal eure Eltern oder Großeltern, ob sie sich noch an Glanzbilder erinnern können. Vielleicht hat jemand sogar noch welche?

Ich selbst habe früher Glanzbilder gesammelt und habe mein Album heute auch noch.

 

Wer heute Glanzbilder mag, findet in Geschäften nur noch ganz selten welche.

Aber auf der Website der Firma findet ihr ganz viele Bögen.  Ich habe sogar einige entdeckt, die ich früher gesammelt habe.

Wir freuen uns so sehr, über die wundervollen Bilder die wir bekommen haben und euch in die Wundertüten füllen konnten. Nun hoffe ich, dass ihr ganz wundervolle Karten damit bastelt und den alten Menschen damit ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

 

Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir gerne oder ruft mich an.

 

Viele Freude beim Basteln wünschen

Christine und die Betreuer der Lese- und Schreibwerkstatt

{Lesegenuß} Comics & Kuchen

Liebe Leseratten,

wow, was für eine Wundertüte! In dieser Woche erhaltet ihr die schwerste Lesemitmach-Wundertüte die ich je gepackt habe! Ehrlich! Habt ihr schon neugierig hinein gespitzt?

Dann fragt ihr euch vielleicht, was Äpfel mit einem Comic zu tun haben.

Wir freuen uns sehr, dass wir heute einen Lesegenuss mit euch teilen können. Lesegenuss? Für alle die noch nicht so lange dabei sind: Lesen + Genießen = Lesegenuss. Das heißt wir verbinden in den Lesegenuss-Stunden das Vorlesen mit etwas Leckerem.

Vor einigen Monaten hatten wir das bei den Bienen mit den Wabenkeksen, davor zum Beispiel bei Willi Virus mit unseren tollen Obstspießen oder beim Geschichtenzauber im Advent. Erinnert ihr euchnoch an die große Rührei-Sause? Auch die war ein Lesegenuss.

Zum ersten Mal haben wir nun einen Comic und das verdanken wir dem Egmont Verlag, der die Lustigen Taschenbücher herausbringt. Den habe ich angefragt, ob er den tollen Leseratten das erste Kochbuch der Comicreihe sponsert und netterweise habe ich ganz viele Exemplare für euch bekommen.

Nicht nur der Comic diese Woche ist etwas Besonderes. Auch die Lebensmittel in der Tüte sind Besonders, denn sie sind alle aus Biolandbetrieben. Das bedeutet, dass hier ganz viel Wert darauf gelegt wird, die Natur zu schützen und sorgfältig zu behandeln. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch an Matthias Paul, der uns mit einem Rabatt geholfen hat, eine solche Menge an Zutaten für euch zusammen zu bekommen.
Mein Tipp: lest euch den Comic auf Seite 205 doch einmal durch. Am Anfang war der Mais – da erfahrt ihr, wie wichtig es ist, dass wir darauf achten, wo die Lebensmittel die wir essen, herkommen.

Bevor ich jetzt aber ganz viel schreibe: schaut euch das Video an und dann: ab in die Küche und Kuchen backen!

An diesem Wochenende will ich gaaaaaanz viele Kuchenfotos von euch sehen!

Ganz viel Freude beim Comiclesen und beim Backen wünschen euch

Christine und die Betreuer der Lese- und Schreibwerkstatt

PS: Wenn euch während der Ofenzeit langweilig wird, habe ich hier noch ein kleines Quiz für euch:

https://www.geo.de/geolino/quiz-ecke/14229-quiz-wissentest-wissenstest-entenhausen 

Teelicht mit Feenbild

Glücksfeen

Stilisierte Fee aus Märchenwolle

Psst! Leise! Heute dreht sich alles um die zarten Feenwesen. An die Jungs der Gruppe: sorry, da müsst ihr heute durch. Dafür gibt es in der Geschichte von Peter Pan aber auch ein paar Piraten und ein verfressenes Krokodil.

Und wer weiß? Vielleicht bastelt ihr das Feenglas für eure Mamas oder Omas?

Und habt ihr schon die Märchenwolle entdeckt? Wie ihr auch daraus eine Fee basteln könnt, erfahrt ihr hier: Die Anleitung geht bis zur 4. Minute.

Neben Peter Pan kommen Feen und Elfen ja in total vielen Büchern vor. Gerne würden wir euer Lieblingsfeenbuch auch vorstellen. Wollt ihr uns einen kleinen Buchtipp schreiben und uns helfen, eine Feenbuch-Sammlung hier aufzuzeigen?

Wir sind gespannt auf eure Buchtipps!

Zauberhafte Grüße wünschen

Christine und das Team der Lese- und Schreibwerkstatt Nalbach