Jahresschreiber (47/52): Cloacina

Götter sind zum Fluchen da.
Spätestens wird das ganz klar,
Wenn mal gar kein feines Wörtchen
Beim verstopften stillen Örtchen
Über uns’re Lippen sprudelt
(So, wie es das Klo besudelt):
Heute ruft man einfach „Scheiße!“

Früher, in dem Ehrfurchtsschweiße,
Den nur noch die Römer kannten,
Gab es keine Wahl, sie wandten
Sich zur Göttin der Toiletten
Und der Rohre unter Städten
Und der Kanalisation.
Wer mit lautem, harschem Ton
Bis zu Cloacina stört,
Wird vielleicht sogar erhört.

 

Von Jahresschreiber Ret Samys (23)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.